mGui­de Rae­ren

Ein Muse­um wie das Töp­fe­rei­mu­se­um in Rae­ren ist für vie­le Besu­cher nur dann span­nend, wenn sie einen per­sön­li­chen Zugang zu den Objek­ten fin­den. Gute Geschich­ten wer­den von Men­schen erzählt. Und um die Geschich­ten über das Rae­re­ner Stein­zeug in der App span­nend zu erzäh­len, las­sen wir einen Töp­fer­meis­ter aus dem 16. Jahr­hun­dert auf­tre­ten. Er führt die Besu­cher durch die Anwen­dung und ist zugleich der Erzäh­ler der ent­hal­te­nen ani­mier­ten Geschich­ten. Durch ihn wird die Welt der Ver­gan­gen­heit leben­dig. So wird die App nicht zu einer Kon­kur­renz für die Aus­stel­lung, son­dern hilft den Besu­chern dabei, die Objek­te und ihre Geschich­ten zu ver­ste­hen.

Gera­de jün­ge­re Besu­cher schät­zen eine mul­ti­me­dia­le Beglei­tung des Muse­ums­be­suchs. Auf Wunsch des Muse­ums wur­den Schü­ler in die App-Pro­duk­ti­on ein­be­zo­gen. In zwei mehr­tä­gi­gen Work­shops wur­den mit ihnen zusam­men Inhal­te erstellt, die für ande­re jugend­li­che Besu­cher span­nend sind. Die Schü­ler erar­bei­te­ten The­men für selbst­ge­stal­te­te Vide­os, ent­wi­ckel­ten kur­ze Geschich­ten und gestal­te­ten Sto­ry­boards.

Machen Sie sich selbst ein Bild: