Tilo Bödi­g­hei­mer und Phil­ipp Stau­bitz – “Unse­re Gren­zen set­zen wir uns selbst”

von Edu­Couch

Die­se Fol­ge hat den Schwer­punkt Inklu­si­on und digi­ta­len Medi­en. Dazu haben wir auf der Ver­an­stal­tung WES 4.0 – Mobi­les Ler­nen mit dem Tablet“ an der Wal­ter-Eucken-Schu­le in Karls­ru­he mit Phil­ipp Stau­bitz und Tilo Bödi­g­hei­mer gespro­chen. Bei­de sind Leh­rer an son­der­päd­ago­gi­schen Schu­len und unter­rich­ten schon seit eini­gen Jah­ren mit dem Tablet.

Im Gespräch geht um die Poten­tia­le von digi­ta­len Medi­en – und so viel sei schon mal ver­ra­ten: Digi­ta­le Medi­en kön­nen Bar­rie­ren abbau­en, indi­vi­du­el­le Zugän­ge ermög­li­chen und Moti­va­ti­on für das Ler­nen schaf­fen.

Wir spre­chen zudem über das mBook Gemein­sa­mes Ler­nen und was ein sol­ches für die Inklu­si­on leis­ten kann. Außer­dem beto­nen die Bei­den die Bedeu­tung von digi­ta­ler Didak­tik und wie wich­tig ein Kon­zept für den Unter­richt mit digi­ta­len Medi­en ist. Hard­ware hin­ge­gen bleibt für sie eher aus­tausch­bar.

Und falls ihr wis­sen wollt, wie unse­re Inter­view­part­ner über den Streit­be­griff “digi­ta­ler Mehr­wert” den­ken, soll­tet ihr die­se Edu­Couch-Fol­ge unbe­dingt hören.