Über Uns

Gestalten wir die digitale Bildungsrevolution!

Das Institut für digitales Lernen wurde 2011 gegründet – vom Entwicklerteam des ersten digital-multimedialen Schulbuchs in Deutschland. Das mehrfach preisgekrönte mBook hat sich mittlerweile vom Prototypen zum Standard der digitalen Bildungslandschaft entwickelt. Seit dem Verkauf des Programms an den Cornelsen Verlag im Sommer 2017 bauen wir unsere Kompetenzen in alle Richtungen weiter aus. Denn die digitale Revolution steht erst am Anfang. Die Frage ist nur, gestalten wir sie als Bildungsakteure mit oder laufen wir hinterher?

Ein einzigartiges Pionierlabor

Neue Technologien wie Virtual Reality kommen stetig, Welle für Welle. Doch wie setzen wir sie gewinnbringend für die Bildung ein? Angetrieben von dieser Frage hat sich das IdL zu einem wichtigen Thinktank und Leitakteur in der Erforschung und Entwicklung digitaler Lernangebote entwickelt. Unser Ziel: die enormen Lücken zu schließen zwischen den Entwicklungsschritten in der Tech-Branche und deren Rezeption in der Bildungslandschaft. Diese Pionierarbeit macht das IdL einzigartig in Deutschland.

Engagiert, sicher, datenschlank

Unser derzeitiger Fokus liegt auf der virtuellen Schule der Zukunft. Wie gut tut Schülern der Umgang mit virtueller Realität? Was können wir aus der Gaming-Szene lernen? Was bleibt von der heutigen Schule übrig, wenn sie virtuell wird? Für solche Fragen sammeln wir empirische Werte und entwickeln Antworten für Landesregierungen, Bildungsministerien und Akteure aus Kultur und Sozialwesen. Wir zeigen Bildungsinstitutionen sichere und leicht handhabbare Lösungen – unabhängig vom Marktdiktat großer IT-Konzerne und außerhalb der Reichweite von Datenkraken.

Menschen und Inhalte zuerst

Digitale Bildung lebt von hochwertigen Inhalten. Darum entwickeln wir neben intelligenten Gadgets auch die passenden Materialien, fachredaktionell aufbereitet und qualitätsgeprüft. Unsere umfassende Mission erfüllen wir konsequent interdisziplinär: Visionäre und Bildungstheoretiker, Pädagogen und Praktiker aus dem Schulbetrieb, Medienspezialisten, Motion-Designer, Redakteure, Programmier und Web-Designer haben immer den gemeinsamen Erfolg im Blick. Dieses Team steckt an und lockt immer neue Menschen zu uns, die teilhaben wollen an der Gestaltung der Welt von heute und morgen.

Gründer Nr. 1 – Marcus Ventzke

PD Dr. Marcus Ventzke ist Geschäftsführer des Instituts für digitales Lernen und lehrt an der Universität Eichstätt-Ingolstadt. Vom disruptiven Charakter der digitalen Revolution überzeugt, setzt er sich für die Veränderung von Lernkultur und Schulorganisation ein. Die Erneuerung der Lehr- und Lernmaterialien ist dafür ein wichtiger Gestaltungsbereich. 
In seiner Habilitation hat sich Ventzke u.a. mit der Struktur und medialen Aufbereitung wichtiger Teile des von ihm mitentwickelten mBook-Konzepts befasst.
Er unterrichtete mehrere Jahre Geschichte und Ethik an unterschiedlichen Gymnasien. Ventzke hat darüber hinaus vielfältige praktische Erfahrungen als Schulbuchautor, Ausstellungsgestalter, Museumspädagoge und Weiterbildner. Im Institut für digitales Lernen leitet er den Bereich Content, der von der Quellenarbeit in Archiven, Museen und Bibliotheken bis zur zielgenauen didaktischen Aufbereitung reicht. Er verantwortet die inhaltlichen und didaktischen Grundlagen der Konzepte des IdL und entwickelt in Zusammenarbeit mit dem ganzen Team Ideen für alle Tätigkeitsfelder.

Gründer Nr. 2 – Florian Sochatzy

Dr. Florian Sochatzy beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit didaktisch und methodisch fundierten digitalen Bildungsmedien und deren Methodik.
Das Konzept des mBooks wurde von Dr. Florian Sochatzy wesentlich mitentwickelt. In seiner Dissertation begründet er die Konzeption großer Teile des ersten digitalen und multimedialen Schulbuchs (mBook) sowohl aus Sicht der Kompetenzorientierung als auch auf der Grundlage von Medientheorie und Instruktionspsychologie. Zugleich hat er mit einer Studie am Beispiel der Methoden zur Filmarbeit die erste empirische Untersuchung über die Wirksamkeit des mBooks vorgelegt.
Dr. Florian Sochatzy gehört zu den engagierten Antreibern der digitalen Revolution im Bildungsbereich. Er ist national wie international vernetzt, hält Vorträge zu digitalen Bildungsinnovationen. Darüber hinaus verfügt er über einschlägige Erfahrungen im Bereich der Filmproduktion. Um nicht nur den ganzen Tag auf Bildschirme zu blicken, stellt er als kreativen Ausgleich in seiner Freizeit Destillate her.