Hausmitteilung: Das Institut für digitales Lernen auf der Leipziger Buchmesse 2016

Vom mBook schon gehört, aber noch nie gesehen? Über den Museumsführer mGuide schon gelesen, aber noch keine genaue Vorstellung von Aufbau und Wirkungsweise? Gerade mit einem spannenden wissenschaftlichen Projekt begonnen, aber keine gute Idee, wie man Ergebnisse im digitalen Zeitalter aufbereitet und wirksam veröffentlicht?

Das Institut für digitales Lernen ist in diesem Jahr mit einem eigenen Stand auf der Leipziger Buchmesse vertreten. Sie haben also die Gelegenheit, über digital-multimediale Lehr- und Lernmittel, Museums-Apps und digitale Wissenschaftskommunikation mit uns zu sprechen.

Das Institut für digitales Lernen ist von der Jury der Plattform Neuland 2.0 als eines von 15 Startups ausgewählt worden, sich auf der Leipziger Buchmesse als Teil der jungen und innovativen Digitalszene im Verlags- und Bildungsbereich zu präsentieren.

Wenn Sie also besseren, erfolgreicheren und einfacher vorzubereitenden Unterricht mit digitalen Schulbüchern halten wollen, wenn Sie Ihr Museum/ Ihre Ausstellungen endlich öffentlich sichtbar machen wollen, und wenn es Sie auch stört, dass Ihre wissenschaftliche Arbeit nur eine geringe öffentliche Wahrnehmung hat, dann lassen Sie uns über Lösungen reden.

Besuchen Sie uns am 18. und 19. März 2016 auf der Leipziger Buchmesse in der Halle 5 und sprechen Sie mit uns über Ihre Vorstellungen digitaler Zukunft.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.